16.10.2018 - 19:23 Uhr
  ·   Kreissternmarsch in Emmerthal (29.09.2018)    ·   Die Löschkids zu Besuch bei der Feuerwehr Harderode (17.08.2018)    ·   Die Löschkids unterwegs bei der Feuerwehr Diedersen (14.09.2018)  
 
Weihnachtsaufführung JF Coppenbrügge 2009
 
Datum: 06.12.2009 | 14:00
Einsatzort:Aula-Grundschule Coppenbrügge
Ortswehr(en):JF Coppenbrügge
 
 

(drucken)
 
(21 Fotos)
 
(Karte)
 
(5791 Klicks)
 
(Facebook)
 

Tamara Kasten:
Am 6.12.2009 haben wir unser Weihnachtsstück "Der Hexenbrei" von Martina Schwemberger in der Grundschule Coppenbrügge aufgeführt. Bei Kaffee, Kuchen, Würstchen und Salaten haben sich viele das Stück angesehen, bei dem es darum ging, dass die Hexenschüler Erasmus (Thorben Kurbgeweit), Anton (Rico Brand) und Felix (Nic Wille) sich gegen das Verbot der Lehrerin Warzenbein (Kristine Holzapfel) an ihrem Hexenbuch vergriffen haben. Daraus wurde ein Hexenbrei gebraut, den schliesslich Juls (Kevin Görling) unfreiwillig probieren musste. Danach konnte er nur noch A...A...A... sagen. Während sich die drei Jungs weiter um den Hexenbrei kümmerten, sorgten sich Amalia (Bianca Unger) und Thekla (Jana Simon) um Juls. Nachdem es einen teuflischen Einlauf der Lehrerin gab, kam die Hexenmeisterin Buckelwarze (Tobias Weege) mit Sekretär Sokrates (Imre Dithmar) zur Inspektion. Sie ergänzte den Brei mit ihrem Salz und schliesslich hatte Juls die Macht über die böse, alte Buckelwarze. Sie war besiegt und der schläfrige Sokrates durfte bleiben und wurde fürsorglich von den Mädchen umschwärmt.

Nach dem Stück konnte man Silke Remme mit einigen Kindern beim singen ihrer selbstgeschriebenen Kinderlieder zuhören.



Dewezet (23.12.2009):
Ob letztendlich die von Erasmus mit Leidenschaft eingerührten „zwei Esslöffel glitschige, schleimige Galle“ schuld an dem Malheur in Hexenkessel und -schule auf der Bühne waren, blieb offen. Machte nichts – Kostproben für das Publikum vom verunglückten Hexenbrei gab es glücklicherweise nicht. Eine auf „A…A…A“ reduzierte Konversation wie bei Hexenschüler Juls, der in den Kessel gefallen war, hätte dem Vergnügen im Zuschauerraum schwerlich genügend Ausdruck verleihen können.

Zum neunten Mal in Folge sorgte die Jugendfeuerwehr in der mit rund 100 Personen rappelvollen Pausenhalle der Grundschule für ausgelassenes Amusement der versammelten Feuerwehrfamilie und ihrer Gäste: Dass die Missachtung strenger Lehrerverbote auch in der Hexenschule nicht ohne Folgen bleibt, mussten die Hexenschüler Erasmus (Thorben Kurbgeweit), Anton (Rico Brand), Felix (Nic Wille), Juls (Kevin Görling), Amalia (Bianca Unger) und Thekla (Jana Simon) nicht ohne Zähneklappern auch beim Coolsten erfahren. Erst über den Umweg als verhexte Spinnen fanden sie im Laufe des Zickenkrieges der Hexen Warzenbein (Kristine Holzapfel) und Buckelwarze (Tobias Weege) sowie Sekretär Sokrates (Imre Dithmar) zu sich selbst zurück.

Viel Applaus gab es für die neun 10- bis 18-Jährigen und ihren „Hexenbrei“ auf der Bühne bei Kaffee, Kuchen, Würstchen und Salaten im Zuschauerraum. Ein dickes Lob auch von Simon (6), der zur Versüßung des Käsekuchens gerade einen kräftigen Hieb aus dem Colaglas nimmt. „Da will ich im nächsten Jahr dabei sein. Ich gehe in die Kinderfeuerwehr!“ Über weitere Mitstreiter freut sich Jugendwartin Tamara Kasten (21), die das Laienspiel zum dritten Mal leitet, mit ihrem Team Christopher Zippel und Katharina ter Veen. „Seit Oktober bereiten wir uns vor, mit Arbeit wie nie zuvor beim Requisitenbau. Alle 18 Mitglieder haben geholfen, massenweise Zeitungen geknüllt und dann zu Spinnen und Hexenkessel verkleistert – ohne die Dewezet hätten wir das nicht geschafft…“ Und als Zugabe für die fast Jüngsten im Publikum lud Silke Remme am Ende zum Singen ihrer beliebten Tierlieder ein.


 
Zurück
 
 
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top