26.09.2018 - 06:54 Uhr
  ·   Die Löschkids unterwegs bei der Feuerwehr Diedersen (14.09.2018)    ·   Übernachtung und Zoobesuch der Jugendfeuerwehr Bisperode (15.09.2018)    ·   Abnahme Leistungsspange in Bodenwerder (08.09.2018)  
 
Berufsfeuerwehrwochenende der Jugendfeuerwehr Bisperode
 
Datum: 30.09.2016 | 16:00
Einsatzort:Bisperode / Diedersen / Harderode
Kräfte:1/22
Ortswehr(en):FF Bisperode FF Coppenbrügge FF Harderode JF Bisperode
Fahrzeug(e):                    
 
 

(drucken)
 
(204 Fotos)
 
(Karte)
 
(2934 Klicks)
 
(Facebook)
 

Daniel Giffhorn:
Von Freitag bis Sonntag zeltete die Jugendfeuerwehr Bisperode am Sportplatz in Bisperode, um bei einem „Berufsfeuerwehrwochenende“ die im Feuerwehrdienst erlernten Fähigkeiten praktisch umzusetzen. Nachdem das Zelt verladen und am Sportplatz in Bisperode aufgebaut war, wurden die 20 Jugendlichen beim Abendbrot in zwei Gruppen aufgeteilt. Außerdem wurde über den groben Ablauf des Wochenendes gesprochen. Abends ging es dann mit drei Fahrzeugen zum alten Forsthaus in Bisperode. Von dort aus startete die Nachtwanderung durch den Ith mit anschließendem Fackelumzug und Lagerfeuer mit Stockbrot.

Am Samstagvormittag ging es nach einem reichhaltigen Frühstück mit dem theoretischen Unterricht los. Themen hierfür waren „Absichern einer Unfallstelle“, „Personensuche im Wald“ und „Knoten und Stiche“. Anschließend erklärte der Gemeindeausbildungsleiter Hagen Bruns den Kindern den Umgang mit den verschiedenen Brandklassen. Hierbei hatten sie die Möglichkeit, verschiedene Feuer mit einem Wasserlöscher und einem CO2-Löscher zu löschen.

Am Nachmittag wurde dann gemeinsam in der Küche der Grundschule Bisperode Pizza, die je nach Geschmack belegt wurde, gebacken, Salat und Muffins für den Nachmittag, bzw. den Abend vorbereitet.

Zur ersten Alarmierung mit dem Alarmstichwort „Vermisste Person nach Pilzsuche unterhalb der Obensburg - Notruf abgebrochen“ machten sich beide Gruppen auf den Weg in den Schecken oberhalb der Meierbreite in Diedersen. Hier konnte nun das am Vormittag Erlernte in die Praxis umgesetzt werden. Es wurde eine Menschenkette gebildet, die den Wald auf einer Länge von knapp 550 m durch steile Abhänge und unwegsames Gelände nach einer Person durchkämmte. Die Person wurde schlussendlich an einem Baumstumpf angetroffen, angesprochen und mit einer Trage zum nächsten Weg transportiert, wo sie dem Rettungsdienst übergeben wurde.

Nach dem Abendbrot wurden beide Gruppen jeweils einzeln alarmiert. Mit dem Stichwort „TH Einsatz auslaufende Betriebsstoffe“ machte sich die zweite Gruppe auf den Weg in den Horstweg in Bisperode. Dort sei ein Pkw mit einem Baum kollidiert. Die Aufgabe hier bestand darin, die verletzte Person zu betreuen und die Einsatzstelle abzusichern. Währenddessen machte sich die zweite Gruppe auf den Weg zum Feuerwehrhaus Bisperode. Hier wurde durch den Kameraden Jan-Erik Queren die Wärmebildkamera erklärt. Diese konnte anschließend in der vernebelten Fahrzeughalle unter Begleitung selbstständig ausprobiert werden. Hierfür wurden ein warmer Topf Wasser, eine Kerze, ein Fass mit Wasser, eine Blitzleuchte und viele Hindernisse versteckt, die gefunden werden mussten. Im Anschluss wurden die beiden Einsätze mit der jeweils anderen Gruppe wiederholt.

Den Abend ließen wir bei einem Lagerfeuer und Musik ausklingen.

Feuerschein am alten Munitionsdepot in Harderode, Highlight des gesamten Wochenendes: Mit dem Alarmstichwort „FEUER mittel: unklare Feuermeldung im Wald“ wurden beide Gruppen der Jugendfeuerwehr Bisperode am Sonntagmorgen um zwei Uhr alarmiert. Mit vier Einsatzfahrzeugen aus Harderode, Coppenbrügge und Bisperode rückten die Jugendlichen in Richtung Munitionsdepot aus. Bereits während der Anfahrt konnte man den Feuerschein von weitem sehen. Am Munitionsdepot angekommen, musste das mit einer Kette verschlossene Tor mit einem Bolzenschneider geöffnet werden. Das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Ortsfeuerwehr Harderode baute an der Zisterne die Wasserentnahmestelle auf und förderte das Wasser über B-Schläuche zu den beiden Hilfeleistungslöschfahrzeugen (HLF) aus Coppenbrügge und Bisperode. Mit insgesamt sechs Strahlrohren wurde das Feuer gelöscht, eine abschließende Kontrolle mit der Wärmebildkamera ergab, dass es keine Glutnester mehr gab. Somit konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.

Nach einer kurzen Nacht übernahmen wir dann noch beim Erntedankfest in Bisperode das Schlauchbootfahren auf dem Rittergut.

Bedanken möchten wir uns hier nochmals für die tatkräftige Unterstützung der Kameraden aus Harderode, Coppenbrügge und Bisperode. Ohne die großartige Unterstützung, hätten die Jugendlichen nicht auf ein so ereignisreiches Wochenende zurückblicken können. DANKE!

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann werde auch Du ein Teil unserer Gemeinschaft und schau doch einfach mal vorbei. Es wird Dir gefallen! Die Jugendfeuerwehr Bisperode triffst sich jeden Freitag um 18:00 Uhr in Bisperode am Feuerwehrhaus.

 
Zurück
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top