26.09.2018 - 06:49 Uhr
  ·   Die Löschkids unterwegs bei der Feuerwehr Diedersen (14.09.2018)    ·   Übernachtung und Zoobesuch der Jugendfeuerwehr Bisperode (15.09.2018)    ·   Abnahme Leistungsspange in Bodenwerder (08.09.2018)  
 
Für Nachwuchs ist gesorgt
 
Datum: 22.06.2013 | 12:00
Einsatzort:Bisperode - Rittergut
Ortswehr(en):JF Bisperode
Fahrzeug(e):            
 
 

(drucken)
 
(273 Fotos)
 
(Karte)
 
(7505 Klicks)
 
(Facebook)
 

Dewezet (02.07.2013):
Bisperoder Jugendwehr gehört zu den größten im Landkreis
Über mangelnden Nachwuchs braucht sich die Jugendwehr Bisperode keine Gedanken zu machen. Mit derzeit 18 Mitgliedern zählt sie zu den größten Jugendwehren im Landkreis Hameln-Pyrmont. Warum engagieren sich die jungen Leute in der Feuerwehr? „Weil es tolle und spannende Freizeitangebote gibt“, meint der zehnjährige Paul Torneden. „Weil wir gemeinsam etwas erleben“, sagen Levin Winter und Robin Schellberg, beide 12 Jahre alt. Auch für Mädchen hat das Abenteuer Feuerwehr einen besonderen Reiz. „Wir lernen hier Dinge, die anderswo nicht möglich wären“, betont Anna Mundhenk (15). Tyra-Louis braucht nur drei Worte, um ihre Begeisterung auszudrücken. „Es macht Spaß“, sagt die Zehnjährige und strahlt über das ganze Gesicht.

Gemeinsam mit seiner „Mannschaft“ hatte Daniel Giffhorn, selbst in der Feuerwehr aufgewachsen, kürzlich zum 30-jährigen Bestehen der am 26. August 1983 gegründeten Jugendwehr eingeladen. Gefeiert wurde auf dem Rittergut Bisperode. „Stolz können wir mit der Feuerwehr Bisperode heute mit 18 engagierten Jugendlichen auf 30 Jahre erfolgreiche Jugendarbeit in der Stützpunktwehr Bisperode zurückblicken“, betonte der Jugendwart. Was die Jugendwehr auszeichne, sei die bunte Mischung an Freizeitangeboten, das spielerische Heranführen an die Aufgaben der Feuerwehr und das kameradschaftliche Erleben. Die Mitglieder der Jugendwehren von heute seien die Kameraden von morgen - vorausgesetzt, sie halten durch. Obwohl die Jugendwehr Bisperode gut aufgestellt sei, werde die Werbung nach weiteren Mitgliedern ernst genommen. „Um dem Trend abnehmender Mitgliederzahlen in den Wehren entgegenzuwirken“, betonte Giffhorn. Der 26-Jährige wurde von Gemeindebrandmeister Walter Schnüll und Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Kurbgeweit für seine Verdienste mit dem Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet.

Mit Spiel und Spaß, Vorführungen des VGH-Brandschutzmobils durch Kameraden der Feuerwehr Hannover sowie einer realitätsnahen Vorführung einer Menschenrettung aus einem verunfallten Auto wurde das Jubiläum mit vielen Gästen, unter ihnen Landratskandidat Uwe Schünemann, gefeiert.

 
Zurück
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top